hilfreich, edel & gut

Eigentlich ist die Arbeit der katholischen Jugendverbände unbezahlbar. Niemand könnte die ehrenamtlichen Stunden, die Jugendliche und Erwachsene in die Planung, Durchführung und Auswertung von Projekten, Aktionen und Maßnahmen investieren, finanziell vergüten. Niemand könnte bezahlen, was die pädagogischen Konzepte der Jugendverbände an Persönlichkeitsbildung erreichen. Niemand könnte die Betreuung  und Förderung der vielen Kinder entlohnen.

Und dennoch sind die katholischen Jugendverbände von finanziellen Mitteln abhängig: So braucht es Mittel, um den 'Background' finanzieren zu können – die wenigen hauptberuflichen ReferentInnen, die Geschäftsführungen, die Materialien. Mehr Mittel braucht es noch, um Angebote bezahlbar zu halten: Zum Beispiel, wenn sich GruppenleiterInnen weiterbilden wollen oder wenn eine Leitungsrunde ein religiöses Wochenende plant.

In den letzten Jahren sind die Zuschüsse, die die katholischen Jugendverbände über den BDKJ akquirieren, zurückgegangen: Das Land NRW und das Bistum Essen mussten ihre Zuweisungen senken. Deshalb hat die BDKJ-Diözesanversammlung im Sommer 2007 die Gründung der Stiftung "hilfreich, edel & gut" beschlossen! Diese wurde eine neue, dritte Säule der finanziellen Absicherung.

Weitere Informationen findet ihr auf der gemeinsamen Homepage der BDKJ-Stiftung "hilfreich, edel & gut" und der Jugendstiftung im Bistum Essen unter der Adresse www.jugendstiftungen.de.