Jugendarbeit in Zeiten der Corona-Pandemie

Da sein ist alles - Sommerferien und Corona

Die Sommerferien in NRW haben begonnen und es steht fest, dass diese Sommerferien nicht so sein werden wie in den letzten Jahren. Doch gerade aktuell ist Jugendarbeit wichtiger denn je und die letzten Wochen und Monate haben bereits deutlich gezeigt, wie kreativ die Jugendverbände im Bistum Essen mit dieser Situation umgehen. Deshalb bitten wir euch: Seid auch weiterhin für die Kinder und Jugendlichen da!

Regel-Zusammenfassung

Unter welchen Bedingungen Gruppenstunden und Aktionen in Gemeinde-/Pfarreiräumen stattfinden können
Stand 10.06.2020

Die Abteilung 1.1.3 Kinder, Jugend und junge Erwachsene unseres Bistums hat in Zusammenarbeit mit dem BDKJ DV Essen eine Zusammenfassung der aktuellen Regelungen verfasst.

Diese Zusammenfassung soll die derzeit geltenden Bestimmungen darstellen, erläutern und einen Überblick geben, unter welchen Rahmenbedingungen Jugendarbeit wieder möglich ist. Des Weiteren werden auch die aktuellen Bedingungen für Ferienfreizeiten zusammengefasst. Die Neufassung gilt seit dem 30. Mai und bleibt bis zum 15. Juni 2020 in Kraft.
Wichtig: Wir beziehen uns in dieser Darstellung auf die Regeln des Landes Nordrhein-Westfalen. Es können vor Ort durch die Kommunen weitergehende Regelungen gelten.

Neue Regelungen ab 30.05.2020!

Unter welchen Bedingungen Jugend(verbands)arbeit wieder möglich ist!
Stand 28.05.2020

Es gibt für alle Kinder, Jugendlichen und Ehrenamtler*innen gute Nachrichten:
Das Land NRW und seine Ministerien haben Regelungen veröffentlicht, unter welchen Bedinungen Jugend(verbands)arbeit und Ferienfreizeiten wieder möglich sein werden!

  • Gruppen von bis zu 10 Personen dürfen sich im öffentlichen Raum wieder treffen
  • Reisebusreisen werden unter Auflagen erlaubt
  • Tagesausflüge, Ferienfreizeiten und Stadtranderholung sind unter Auflagen möglich

Die aktuellen Regelungen gelten ab 30.05.2020 und sind vorerst bis zum 15.06.2020 gültig.
Ihr könnt sie hier nachlesen:

Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) NRW gültig ab 30.05.2020

Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO NRW gültig ab 30.05.2020

Informiert euch bitte auch über die an eurem Reiseziel gültgen Schutzmaßnahmen und Regelungen.

Einschätzungen des LJR NRW und des MKFFI

Orientierungshilfe für die Jugend(verbands)arbeit
Stand 26.05.2020

Leider ist es noch immer ungewiss, in welcher Form Aktivitäten von Jugendverbänden in den Sommerferien stattfinden können. Weiter heißt es: bleibt informiert und werdet kreativ. 

Die Landesjugendämter, diverse landeszentrale Träger und das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) in NRW stehen in engem Kontakt und beraten kollegial über mögliche Maßnahmen und Regelungen. Der Fragenkatalog soll möglichst jeden Freitag aktualisiert werden.

Die Dokumente findet ihr unter folgenden Links:

"FAQ zur Eindämmung der Corona-Pandemie in der Jugendförderung" des MKFFI NRW (Stand 26.05.2020)

sowie

"Orientierungshilfe zum Umgang mit Freizeitaktivitäten in den Sommerferien 2020" des Landesjugendrings (LJR) NRW (Stand 20.05.2020)

Sommerfreizeiten 2020 - geht das?

Orientierungshilfe für Teams und Träger
Stand 11.05.2020

In diesem Jahr ist alles anders. Die Coronakrise hat Einfluss auf fast alle Bereiche des Lebens, egal ob Alltag oder Freizeit. Dies macht leider auch nicht Halt vor den Sommerferien und deren Gestaltung. Viele Jugendverbände und Lagerteams auf Eben der Pfarreien bereiten sich seit Monaten auf das Highlight des Jahres vor: Die Sommerlager und Ferienfreizeiten. In diesem Jahr stehen sie vor einer besonderen Herausforderung: Abstandsregeln und verschiedene Hygienemaßnahmen zur Minderung des Ansteckungsrisikos müssen auch in Ferienfreizeiten umgesetzt und bei allen Planungen berücksichtigt werden. Die Entscheidung, ob unter diesen Umständen Ferienfreizeiten durchgeführt werden können, liegt beim Träger. Zur Unterstützung wurde in allen fünf Bistümern in NRW gemeinsam mit dem BDKJ eine Orientierungshilfe zum Thema Ferienfreizeiten in der Coronakrise herausgegeben. Sie soll eine Hilfestellung für die Veranstalter sein, Entscheidungen zu treffen und somit zum Schutz der Gesundheit der Kinder, Jugendlichen, ihrer Familien und der Betreuer beitragen.

Perspektive 30.05.

Stand 08.05.2020

Für die Jugendarbeit in NRW gibt es lt. Pressemitteilung der Landesregierung vom 06.05.2020 eine neue Perspektive:

"Ab dem 30. Mai sind auch Angebote der Gesundheitsbildung in Volkshochschulen und sonstigen öffentlichen, behördlichen und privaten außerschulischen Bildungseinrichtungen zulässig. Ebenso sind ein eingeschränkter Regelbetrieb der Jugendarbeit, Jugendkulturarbeit, Jugendsozialarbeit und erzieherischer Kinder- und Jugendschutz möglich.
Ferienmaßnahmen können vornehmlich ortsnah aufgenommen werden, ebenso Gruppenfahrten (z.B. der Jugendverbände).

Die gesamte Pressemitteilung findet ihr hier: https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/ministerpraesident-armin-laschet-stellt-nordrhein-westfalen-plan-vor

Ob diese Perspektive eintrifft und wie unterschiedlich diese in den jeweiligen Kommunen umgesetzt wird, ist derzeit unklar.

Darum ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht klar, was „eingeschränkter Regelbetrieb“ bedeutet.

Die aktuelle „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ (CoronaSchVO) ist nur bis zum 11.05.2020 gültig und es gibt noch keine aktuellen Erlasse zur Anwendung durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) und das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI).

Wir wissen aber, dass da mit Hochdruck dran gearbeitet wird!

Daher können wir euch gerade nur folgendes empfehlen:

  • Bleibt geduldig und wartet ab!
  • Bleibt weiter so wunderbar kreativ und lasst euch nicht entmutigen!
  • Informiert euch regelmäßig über Maßnahmen und Verordnungen der Landesregierung, eurer Kommune und des Ordnungsamtes sowie eurer Kirchengemeinde.

 Wir versuchen euch auf dem Laufenden zu halten und euch Informationen weiterzuleiten oder über eure Jugendverbände zukommen zu lassen.

 

Hilfreiche Links:

 

Weitere Hinweise zur Förderung über den KJP NRW und Corona findet ihr hier.