logo katholisch politisch aktiv

Jugendpolitik

Jugendpolitik ist ein zentrales Feld der Arbeit des BDKJ. Kinder und Jugendliche sind nicht zuletzt dadurch, dass sie kein Wahlrecht besitzen, politisch gesehen eine Randgruppe, die schnell übersehen wird. Politische Aktionen fördern das Bewusstsein für jugendpolitische Themen bei den verantwortlichen Politikerinnen und Politikern, indem sie die Anliegen von Kindern und Jugendlichen bei diesen stets wieder ins Gedächtnis rufen. Gleichzeitig ermöglichen und fördern sie gesellschaftliche Partizipation von Kindern und Jugendlichen. So haben sie im BDKJ und seinen Mitgliedsverbänden die Möglichkeit, demokratische Strukturen zu erleben und mit zu gestalten. Das Verhältnis zur politischen Teilhabe wird maßgeblich im Kindesalter geschaffen. Daher sind die Jugendverbände ein wichtiger Bildungsakteur in diesem Bereich. Politikverdrossenheit kann so entgegengewirkt werden.

 

U28 - Die Zukunft lacht
Um die Interessen von Kindern und Jugendlichen nachhaltig in der Politik des Landes Nordrhein-Westfalen zu verankern, erarbeitete der BDKJ NRW e.V. ein Handlungsprinzip, dass die Politik dazu bewegen soll, alle Entscheidungen darauf zu überprüfen, ob sie kinder- und jugendgerecht sind. Dieses Handlungsprinzip nennt sich „U28 – Die Zukunft lacht“. Die Kampagne soll zum Wohl von Kindern und Jugendlichen diesen absoluten Vorrang einräumen! Hierzu gab es bereits im Superwahljahr 2009 ein Wahlprogramm mit gezielten Forderungen zu sämtlichen politischen Bereichen. Außerdem wurden Vereinbarungen zwischen dem BDKJ-Diözesanverband und einzelnen Politiker/innen (geschlossen. Diese Vereinbarungen sollen die Politiker/innen an das Handlungskonzept U28 erinnern und den Politiker/innen die Kinder- und Jugendbrille aufsetzen – bei all ihren Entscheidungen. Mehr auf: www.diezukunftlacht.de Zusätzlich soll es eine weitere Runde mit Kontakten zu Landtagsabgeordneten geben. Wünschenswert ist auch eine Umsetzung der U28-Kampagne durch BDKJ Stadt- und Kreisverbände sowie Mitgliedsverbände auf kommunaler und Landesebene.

Kommunale Jugendhilfeausschüsse
Der Jugendhilfeausschuss (JHA), ist ein Teil des Jugendamtes und somit an die Stadt angegliedert. In ihm werden alle die Kinder und Jugend betreffenden Belange diskutiert. Vertreterinnen und Vertretern aus dem Rat der Stadt sind dort ebenso vertreten, wie gewählte Personen aus dem Bereich der Jugendhilfe, z.B. aus den Jugendverbänden. Daher sitzen in vielen Städten auch Mitglieder aus dem BDKJ im JHA. Der BDKJ Diözesanverband lädt regelmäßig zu einem Vernetzungstreffen für Verbandsmitglieder ein, die in den kommunalen Jugendhilfeausschüssen mitarbeiten. Diese Treffen bieten Gelegenheit zum Austausch über politische Themen. Hier sind nicht nur Vertreterinnen und Vertreter aus den JHA´s willkommen.

Netzwerk Jugendpolitik
Die Diözesanversammlung des BDKJ hat im Juni 2010 beschlossen, eine Austauschtreffen für jugendpolitisch Interessierte zu gründen, bei dem aktuelle (jugend)politische Themen diskutiert werden können. Dieses Treffen wurde mit dem Austauschtreffen der Jugendhilfeausschuss-Mitglieder zusammengelegt.

© 2010 BDKJ Essen • Umsetzung und Programmierung pixelprofil - IT-Systemhaus