logo katholisch politisch aktiv

Gender Mainstreaming

Was ist  eigentlich Gender Mainstreaming?

Gender bezeichnet im Englischen das soziale Geschlecht, im Unterschied zu "sex", das sich auf das biologische Geschlecht bezieht. Gender meint also die sozialkulturellen Geschlechterrollen, die sich im Laufe der Zeit verändern und in unterschiedlichen Gesellschaften und Kulturen verschiedene Ausprägungen haben.

Mainstreaming heißt, etwas in den Hauptstrom bringen. Es geht darum, spezifisch Denk- und Handlungsweisen so zu verbreiten, dass sie zu einem selbstverständlichen Handlungsmuster in Politik und Verwaltung werden. Ein Sonderthema wird so zu einem Hauptthema gemacht.

Gender Mainstreaming meint demnach eine durchgängige Gleichstellungspolitik quer durch alle Arbeitsbereiche, also den Versuch, die Gleichstellung der Geschlechter auf allen gesellschaftlichen Ebenen durchzusetzen.

Der Hauptausschuss des BDKJ hat sich im Jahr 2002 mit Gender Mainstreaming als ein Impuls für die Arbeit des BDKJ beschäftigt. Diesen Beschluss könnt Ihr Euch hier herunterladen.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet auf der Seite www.gender-mainstreaming.net weitere Informationen und Arbeitshilfen zum Thema an.

© 2010 BDKJ Essen • Umsetzung und Programmierung pixelprofil - IT-Systemhaus